Das Töpferhandwerk habe ich von der Pike auf gelernt und nach den Lehr- und Gesellenjahren dann 1991 die Meisterprüfung absolviert. Seitdem arbeite ich in Neusles in meiner kleinen Werkstatt in Eigenregie, ausschließlich hier wird produziert und verkauft.
Die Keramiken stelle ich hauptsächlich auf der Drehscheibe her, einige Einzelstücke werden auch modelliert, montiert oder in Plattentechnik hergestellt. Mein Schwerpunkt liegt in der Herstellung von handbemaltem Gebrauchsgeschirr, das künstlerisch und liebevoll im Detail, aber handwerklich solide ausgeführt ist. Die Keramik wird bei 1100° C im Elektroofen gebrannt, ist absolut gebrauchstüchtig und robust, wie der Gebrauch im nebenan geführten Café zeigt. Der Verkaufsraum ist im Café integriert, die Regale sind gefüllt mit Gebrauchs- und Kunstgegenständen, Einzelstücken oder Serviceteilen. Größere Service stelle ich gerne auf Bestellung her.

Gallerie: